Qualitätsversprechen

  • Seit 2003 Erfahrung mit 5.000 zufriedenen Gästen
  • ausgebildete und erfahrene MTB-Guides
  • das Begleitfahrzeug immer in der Nähe
  • kleine Gruppen für individuelle Fahrfreude
  • das passende Tourenlevel für jede Leistungsstufe
  • persönlicher Kontakt und individuelle Planung

Geschichte & Philosophie

Der Traum mit einem Mountainbike in den Osten aufzubrechen führt zurück in die tiefste DDR Zeit. Nach der Euphorie der Wendejahre und der eigenen Horizonterweiterung geht es erst 2003 auf die erste TransOst Tour mit Mountainbikern als Kunden.

 

2005 dann der Durchbruch, nachdem die BIKE mit uns auf Redakteursreise war.
Die nächsten drei Jahre haben wir ordentlich zu tun gehabt.

 

2014 übergeben die verbliebenen Gründer die TransOst an den ehemaligen Radprofi Markus Weinberg. Die TransOst wird um erste Touren erweitert und strebt weiter Richtung Osten. Die klassische Route auf die Schneekoppe heißt ab nun folgerichtig TransOst Klassik. Unser Heimat ist nach wie vor die Sächsische Schweiz. Ausgangspunkt für viele Tages- und Mehrtagestouren sind die beiden Verleihstationen in Sebnitz und Dresden.

 

Legendär wird es ab 2015. Von Bayreuth führt die Route nun bis ans Schwarze Meer. Die ultimative Herausforderung für Mountainbiker in Europa. Eben nicht entspannt den Donauradweg entlang, sondern der nördlichen Gebirgsroute folgend bis zur Mündung in Rumänien.

Unser Team

Markus Weinberg

Schon als Jugendlicher galt für Markus das Motto: Fahrten, Ferne, Abenteuer. Groß geworden in einer Bergsteigerfamilie stand die ungezähmte Natur immer im Mittelpunkt. Als Rennrad- und MTB-Profi ging es um die Welt: Peru, Chile, Kuba, Russland, China, Marokko und Burkina Faso sind nur einige seiner Rennstationen. Die TransOst schreibt nun diese Geschichte fort.

David Lippmann

David hat seine Liebe zum Guiden beim Universitätssport an der TU Dresden entdeckt. Als Spezialist für das Dresdner Umland und das Erzgebirge hat er für unsere Trans Ost 1 und die Elbquellentour nur die besten Leckerbissen ausfindig gemacht. Auch auf der TransOst Klassik ist er im Einsatz. Landkarten sind quasi seine Tageszeitung.

Wert legt er besonders auf das Wohlbefinden seiner Gruppe, denn erst sie verleiht einer Tour ihren Charakter und macht sie einzigartig. Auch bei Bikemarathons, bei denen er sich auf der Langstrecke zu Hause fühlt, ist für ihn das Team wichtiger als die eigene Platzierung.

Verantwortung zu übernehmen und das Mountainbiken natur- und sozialverträglich auszuüben, versteht er als seine Hauptaufgabe, um für mehr Akzeptanz der jungen Sportart in der Gesellschaft zu sorgen.

Falk Baumgärtel

Über die Organisation eigener Laufsportveranstaltungen kam Falk zu uns. Seit 2019 verstärkt er unser Team hauptsächlich im Büro und bei Veranstaltungen. Eine nachhaltige Kundenkommunikation und die Verbesserung der Qualität unserer Angebote sind sein Steckenpferd. Sportlich zieht es ihn beim Paddeln aufs Wasser und ins Grüne beim Laufen über Stock und Stein. Aber auch einige Radtouren hat er schon gemeistert, so zuletzt von Berlin nach Stockholm.

Fabian Folprecht

Fabian ist unser Spezialist für grobes Gelände. Dabei sind Anlieger, Kicker und Doubles seine Spielwiese. Bei der Megavalanche im französischen Alpe d'Huez hat er bewiesen, dass er nicht nur den Lenker fest im Griff hat. Die TransOst ErzExpluro, unsere zweitägige Endurotour mit Shuttle, ist quasi sein Trainingsgelände. Gern gibt er sein Wissen in Form von Tipps an euch weiter. Wenn es dann mal nicht nur um Fahrtechnik gehen soll, könnt ihr ihn zu seinen Abenteuern des Bikepackings auf dem Erzgebirge entlang der TransOst-Strecke ausfragen.

Stefan Weinberg

Stefan ist über das Bergsteigen zum Radfahren gekommen. Als ein Urgestein des sächsischen Felskletterns ist er bis heute gern draußen in der Natur. Erst nach der Wende kam er über das Rennradfahren mit vielen Radmarathons und Hobbyrennen zum MTB. Auch hier hat er Rennluft geschnuppert. Beheimatet in der Sächsischen Schweiz ist er der Experte für die Routen östlich Dresdens. Ganz neben bei kann er es nicht lassen noch den letzten Weg erkunden zu wollen. So ist er Maßgeblich daran beteiligt, dass unser Streckennetz wächst. Seine Schwäche: er kann dir noch Geschichten erzählen, wenn du nach dem letzten Bier schon schläfst.